Stiftungen begeistern immer mehr Menschen. Sie sind gesellschaftlich wertvoll und können dort Hilfe anbieten, wo sie auch benötigt wird. Wir freuen uns sehr, dass auch immer mehr Kunden sich für eine Stiftungstätigkeit interessieren. 

Aber was ist überhaupt eine Stiftung, warum gründet man sie und welche Arbeit steckt dahinter? Viele Fragen, die beantwortet werden wollen.
Zu diesem Anlass fand am Mittwoch dem 23.05. unser erster Stiftungsabend statt.  Herr Wu und Herr Müller informierten zu grundlegenden Fragen und die anschließende Diskussion darüber war sehr lebhaft. Einige Teilnehmer waren doch überrascht, dass dazu keine Reichtümer notwendig sind. Viel wichtiger ist der Wunsch und der Wille für eine bestimmte Sache einzutreten und sie zu fördern. Schließlich kann man nicht nur durch eine Spende oder Zustiftung einen Beitrag leisten, auch durch persönliches ehrenamtliches Engagement kann die  Stiftungsarbeit unterstützt werden.

Protagonistin des Abends war Frau Karin Lohmann, die Ihre „Karin Lohmann Stiftung“ vorstellte, eine Stiftung, die nach dem Wunsch der Stifterin mit Hilfe der Pateo Investments GmbH errichtet wurde. Sie skizzierte aus der Praxis die Stiftungserrichtung, angefangen von der ersten Idee, dem  Gründungsprozess, bis hin zur Anerkennung der Stiftung durch die Stiftungsaufsicht.  Gemeinsam mit Herrn Müller von Pateo, der ehrenamtlich im Vorstand der Stiftung  arbeitet, informierte sie über das erste Projekt der Stiftung, die Unterstützung des Kinderhospizes „Berliner Herz“. Mehr erfahren Sie demnächst auf der Website der „Karin-Lohmann-Stiftung“.

Unser Stiftungsabend war geprägt von einer langen, intensiven Diskussion zu vielen Fragen, aber auch von Anregungen der Teilnehmer. Das Feedback war unisono positiv, viele Teilnehmer bescheinigten, nun  besser über die Materie informiert   zu sein. Wir freuen uns, dass wir zu mehr Klarheit beitragen konnten und stehen natürlich für individuelle Beratungen zu diesem Thema gern zur Verfügung.